Categories

Flickr Photogallery

Subscribe Newsletter

subscribe with FeedBurner

Der Rechtsschutz für Verkehrsdelikte ist zu empfehlen

  • June 23, 2016 at 4:12 pm

Streitigkeiten, die in Zusammenhang mit dem Fahrzeug stehen, können schnell teuer werden, wenn sie vor Gericht ausgetragen werden. Wer dann keine entsprechende Verkehrsrechtsschutzversicherung hat, muss alles selbst bezahlen und bei Niederlage vor Gericht sogar noch die gegnerischen Kosten dazu. Deshalb lohnt sich ein Rechtsschutzversicherung Vergleich, um die für die individuellen Ansprüche beste Police zu finden. Diese hilft dem Versicherungsnehmer dann im Zusammenhang mit Streitigkeiten aus einem Unfall oder auch Reparatur- und Kaufverträgen, aber auch beim Führerschein. Die Prozesskosten sind meist hoch, gerade wenn bei Vorfällen auf der Straße die Verschuldensfrage nicht eindeutig geklärt ist.

Bestimmte Kosten werden berücksichtigt

Wer bei einem Rechtsschutzversicherung Vergleich den passenden Anbieter finden möchte, der sollte darauf achten, dass auch alle wichtigen Kosten wie etwa die für das Gericht, die Zeugengelder sowie die des Gegners im Leistungsumfang der Police enthalten sind. Geht die Sache zu seinen Gunsten aus, muss der Gegner für die Kosten aufkommen, verliert er, zahlt die Versicherung. Dabei sind von den Leistungen der Police einer Verkehrsrechtsschutzversicherung nicht nur der Fahrzeughalter selbst, sondern auch sein Lebens- oder Ehepartner sowie die Kinder umfasst, vorausgesetzt, sie sind unverheiratet und nicht volljährig. Manche Anbieter geben vor, dass das Kind noch im Haushalt des Versicherungsnehmers wohnen muss. Auch Eltern, Großeltern und weitere Familienmitglieder können in die Police aufgenommen werden, das sollte bei einem Rechtsschutzversicherung Vergleich berücksichtigt werden.

Berufskraftfahrer und Dienstwagen-Nutzer als wichtige Zielgruppe

Wer zwar kein eigenes Auto hat oder auf ihn keines zugelassen ist, aber trotzdem täglich mit dem Dienst- oder Firmenwagen die Straßen nutzt, der sollte auf einen entsprechenden Rechtsschutz achten. Dies trifft für Berufskraftfahrer ebenso zu wie auf alle, die einen Dienstwagen oder im Urlaub einen Mietwagen fährt. Abgesehen davon sind Versicherungsnehmer dieser Police auch als Radfahrer und sogar als Fußgänger bzw. als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel versichert.